Mittels Projektaufrufen stellen wir regelmäßig bestimmte Fördermittelbudgets bereit. Aus diesen Budgets können wir Zuschüsse an die am besten bewerteten Projekte geben. Im Rahmen der Projektaufrufe können sich Projektträger bei der LAG Moselfranken um Fördermittel für ein konkretes Projekt bewerben. Bei Fragen zu den Projektaufrufen hilft die LEADER-Geschäftsstelle gerne weiter.


LEADER allgemein

Am 1. September 2019 startet der 8. Projektaufruf der LAG Moselfranken in der laufenden Förderperiode! Dieser läuft bis zum 1. November 2019. In ihrer Sitzung am 28. November wird die LAG Moselfranken dann die eingereichten Vorhaben bewerten und auswählen. 

Hier geht's zur Initiates file downloadPressemitteilung

Bei Rückfragen können Sie gerne die Mitarbeiter der Opens internal link in current windowGeschäftsstelle kontaktieren! 


Ehrenamtliche Bürgerprojekte

Damit kleine Bürgerprojekte von Ehrenamtlichen oder von gemeinnützigen Organisationen leichter an LEADER-Mittel herankommen, hat die LEADER-Region Moselfranken gemeinsam mit dem Land Rheinland-Pfalz einen vereinfachten Förderweg für ehrenamtliche Bürgerprojekte eröffnet. Dazu hat die LAG Moselfranken Fördermittel aus einem Sondertopf des Landes beantragt, damit sie diese dann unbürokratisch an ehrenamtliche Bürger­projekte weitergeben kann. Ein Bürgerprojekt kann dabei maximal 2.000 € erhalten. 

Vom 1. Februar bis 1. April 2019 lief ein dritter Aufruf zur Einreichung von Ehrenamtlichen Bürgerprojekten. Hier standen für Ehrenamtliche Bürgerprojekte in Moselfranken 30.000 € (davon 20.000 € aus Mitteln des Landes Rheinland-Pfalz und 10.000 € Regionale Mittel der LAG) zur Verfügung
Weitere Informationen finden Sie in der Initiates file downloadPressemitteilung


Investitionen in die Grundversorgung der ländlichen Bevölkerung

Im LEADER-Ansatz stehen im Jahr 2019 erneut Mittel für neue Projekte aus folgenden Bausteinen landesweit bereit:

Konkret werden die Zuschussmittel für folgende zwei Bausteine angeboten:

·      Der als „GAK 8.0“ bezeichnete Baustein umfasst die „Förderung von Kleinstunternehmen der Grundversorgung“ und setzt sich zum Ziel, eine Sicherung, Verbesserung und Ausdehnung der Grundversorgung der ländlichen Bevölkerung zu unterstützen. Konkret gefördert werden beispielsweise eigenständige Kleinunternehmer mit weniger als 10 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von unter 2 Mio. €. Förderfähig sind u.a. langlebige Wirtschaftsgüter inklusive des Erwerbs der Vermögenswerte einer Betriebsstätte, Aufwendungen für Beratungsdienstleistungen oder Architekten- und Ingenieurleistungen. Bei einem Mindestinvestitionsvolumen von 10.000 € können für Maßnahmen in diesem Bereich Zuschüsse von 40 Prozent der förderfähigen Ausgaben als De-minimis-Beihilfe gewährt werden. Die Festlegung der Kosten kann bis zu einem Investitionsvolumen von 50.000 Euro auf Basis von Pauschalen erfolgen. Der Gesamtwert der einem Kleinstunternehmer gewährten De-minimis-Beihilfen darf 200.000 Euro (bezogen auf einen Zeitraum von drei Jahren) nicht übersteigen.

 

Der Baustein „GAK 9.0“ umfasst „Einrichtungen für lokale Basisdienstleistungen“ und die Schaffung von Einrichtungen für die Sicherung, Verbesserung und Ausdehnung der Grundversorgung der ländlichen Bevölkerung. Angesprochen sind im Rahmen des Bausteins sowohl öffentliche als auch private Zuwendungsempfänger. Förderfähig sind beispielsweise der Kauf, die Errichtung, der Umbau und der Innenausbau von Gebäuden. Grundstückserwerb (sofern dieser 10% der förderfähigen Gesamtausgaben nicht übersteigt), konzeptionelle Vorarbeiten und Erhebungen sowie Ausgaben für Architekten- und Ingenieursleistungen sind ebenfalls förderfähig. Öffentliche Träger können für ihre Maßnahmen 60% Zuschuss erhalten, private Antragsteller 40%. 

Weitergehende Informationen und Antragsunterlagen erhalten Sie bei der LEADER-Geschäftsstelle und Initiates file downloadhier 

Hier geht es zu unserer Initiates file downloadPressemitteilung